Dramatische Lage der Kinder in Flüchtlingslagern Afghanistans

Dieses afghanische Mädchen hat es bis in ein Flüchtlingslager in Pakistan geschafft. Die Kinder, denen die Flucht ins Nachbarland nicht gelungen ist, sind jetzt vom Tod durch Hunger und Krankheiten bedroht.


Köln (dpa) - Die Lage der Kinder in den Flüchtlingslagern in Afghanistan spitzt sich dramatisch zu. «Für Hunderttausende Kinder geht es jetzt ums nackte Überleben», sagte der Vorsitzende von UNICEF Deutschland, Reinhard Schlagintweit, am Freitag in Köln.

Die dringend notwendige Hilfe werde erschwert, weil Lieferungen wegen der US- Bombardements unterbrochen würden. Auch gebe es Drohungen gegen Mitarbeiter der Vereinten Nationen (UN) sowie Nichtregierungsorganisationen in Afghanistan und Pakistan.

Schon vor den Terroranschlägen in den USA seien fast eine Million Menschen in Afghanistan auf der Flucht vor Dürre und Krieg gewesen. Im Vorfeld der US-Angriffe und besonders seit deren Beginn seien unzählige Flüchtlinge hinzugekommen. In den Lagern um die größeren Städte fehle es an Nahrung, Kleidung, sauberem Wasser und Medikamenten. Viele Kinder litten an Durchfall- und Atemwegserkrankungen, Hautausschlägen, Parasiten und Typhus. Jedes zweite Kind sei chronisch mangelernährt. Die Hilfe sei angesichts des nahen Winters ein «Wettlauf gegen die Zeit».



Fenster schließen

Originaladresse: Freies Wort (13.10.2001)